Saarlooswolfhond Club e.V. | Navigation

Rückblick, Philosophie und Ziele unseres Vereins

Viele Jahre gab es eine Interessengemeinschaft der Saarlooswolfhond-Freunde in Deutschland gemeinsam mit den Freunden der Tschechoslowakischen Wolfshunde (TWH). Das war eine „lockere“ Vereinigung hinter der keinerlei Rechtsform stand. Man traf sich zu Wanderungen und ein mal im Jahr zu einer Versammlung.

Im Jahr 2002 trennte man die beiden Rassen, weil man glaubte, auf diesem Wege schneller dem gemeinsamen Ziel, Mitglied des VDH zu werden, näher zu kommen. Die TWH’s waren in Deutschland stärker verbreitet und so bestand für sie die Chance, schneller die geforderten Zuchtlinien zur Verfügung zu haben. Den Freunden der Saarlooswolfhonde war klar, dass dies eine sehr schwer zu erreichende Bedingung für die Aufnahme in den VDH war. Dennoch wollte man es ernsthaft angehen. Nur durch die Mitgliedschaft im VDH glaubte man, die Zucht besser aufbauen zu können und die teilweise unterschiedlichen Interessen in der deutschen Saarlooswolfhond-Szene unter einen Hut zu bekommen.

Um das Ganze auf eine rechtliche Basis zu stellen gründete man im September 2002 den Saarlooswolfhond-Club Deutschland e.V. Das Hauptziel, die Mitgliedschaft im VDH, wurde in der Satzung verankert und darüber hinaus sollte der Verein die Interessen möglichst vieler SWH-Besitzer in Deutschland vertreten und Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Saarlooswolfhond sein.

Die Probleme der Nederlandse Verenigung waren bekannt und so versuchte man in erster Linie mit dem Zuchtpotential außerhalb der Vereinigung in Deutschland die Zucht aufzubauen. Dies ist auch bis heute so geblieben. Die Hürden zur Aufnahme in den VDH sind leider sehr hoch gesetzt, so dass der SWH-Club noch einige Zeit benötigen wird, um alle Bedingungen zu erfüllen. Das schwierigste Problem ist die Anzahl der geforderten Zuchtlinien. Alles andere einschließlich der Finanzierung ist gesichert.

Wir benötigen in Deutschland ein wesentlich größeres Zuchtpotential. Das ist aber bei einer so kleinen Population nicht so einfach zu realisieren. Zumal man mit dieser Hunderasse nicht in eine „Welpenproduktion“ einsteigen möchte. Denn man muss die Welpen auch an geeignete Hundefreunde weitergeben können. Da die Saarlooswolfhonde sich in ein paar Details von anderen Hunderassen unterscheiden, kann man sie nicht wie eine Modehunderasse vermarkten. Dies würde zum einen dieser wundervollen Hunderasse nicht gerecht und zum anderen wären womöglich viele neue Welpenbesitzer mit diesem Hund überfordert.

Dennoch halten wir an unserem wichtigsten Ziel fest und werden alles daran setzen, die Bedingungen für die Aufnahme in den VDH zu erfüllen. Auch wenn wir noch nicht Mitglied des VDH sind, züchten unsere Züchter alle nach den strengen Zuchtbedingungen des VDH. Die Zuchtabnahme erfolgt durch den VDH, alle Welpen erhalten offizielle Papiere (Stammbaum/Abstammungsurkunde) des VDH. Unsere Züchter im Ausland sind den dortigen Rassehundeverbänden angeschlossen, die mit dem VDH kooperieren. Natürlich ist es unser Ziel, nicht nur die Züchter zu unseren Mitgliedern zu zählen, sondern auch jeden „normalen“ Saarlooswolfhond-Besitzer. Je mehr Mitglieder wir haben um so intensiver können wir uns um die Rasse bemühen und zu einer weiteren maßvollen Verbreitung der Rasse beitragen.

Aber es gibt noch andere Schwerpunkte in unserer Vereinsarbeit.

Durch die Arbeit unserer Züchter soll die Rasse fortgeführt und weitergebracht werden. Wir bieten Beratung und Vorschläge zu sinnvollen Verpaarungen von Zuchthunden an. Besonders viel Wert wird dabei auf einen geringen Inzuchtkoeffizient und auf gesunde Elterntiere gelegt.

Ein weiteres Ziel unserer Arbeit ist eine ausführliche und kompetente Information über den Saarlooswolfhond. Unsere Internetseite ist ein Teil dieser Bemühungen und soll dazu beitragen, dass sich der interessierte Hundeliebhaber ein detailliertes Bild von dieser Rasse machen kann. Auch durch Infostände auf Hundeausstellungen soll die Rasse präsentiert und vorgestellt werden.

Gute Informationen über den Saarlooswolfhond sollen zu einem besseren Verständnis dieser Tiere führen und sollen helfen, Problemen mit dem Hund vorzubeugen. Sollten jedoch trotzdem Schwierigkeiten bei der Haltung auftreten, so ist der Saarlooswolfhond-Club Deutschland e.V. jederzeit Ansprechpartner für deren Besitzer. So soll auch verhindert werden, dass Menschen, die mit ihrem Hund nicht zu recht kommen diesen in ein Tierheim bringen. Wenn dennoch einmal ein Tier abgegeben werden muss, bemüht sich der SWH-Club um eine gute Vermittlung des Hundes.

Zudem will der Saarlooswolfhond-Club Deutschland e.V. ein Treffpunkt für Rasseliebhaber sein. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist immer wieder interessant und lehrreich. Durch die Organisation von Jahrestreffen, Spezialzuchtschauen und Wanderungen soll unseren Mitgliedern ein geselliges Miteinander mit viel Spaß ermöglicht werden. Dabei streben wir auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit Rasseliebhabern aus anderen Ländern an. Das Problem der Inzucht durch den kleinen Genpool der Rasse ist nur gemeinsam in den Griff zu bekommen. So sind wir eine intensive Kooperation mit dem neuen niederländischen Verein „Algemene Verenigung voor Liefhebbers van Saarlooswolfhonden“ (www.avls.nl) eingegangen. Gemeinsam mit dem AVLS haben wir ein Projekt beim Genetic Counselling Services GCS (www.gencouns.nl) auf den Weg gebracht. Wir bauen eine gemeinsame Datenbank auf, die alle wichtigen Informationen über unsere Rasse, so weit sie bekannt sind, enthalten soll. So werden wir in der Lage sein, wesentlich besser als bisher, ideale Zuchtverpaarungen zu empfehlen. Wir schließen Erbkrankheiten noch stärker aus und können auf Dauer neue Zuchtlinien aufbauen. Begleitend dazu wird eine Blutdatenbank aufgebaut, bei der alle SWH-Besitzer Blutproben ihrer Hunde einlagern können, um damit zur Verbesserung der Rasse Forschungsarbeiten durchführen zu können. Zum Beispiel wird an der Universität Bochum intensiv geforscht, über welche Gene die Erbkrankheit PRA erkennbar ist. Wenn diese Forschung - wie bereits bei vielen anderen Rassen auch - bei unserer Rasse zum Erfolg führt, wären wir in der Lage, auch ohne Augenspiegelung die Krankheit bereits vor dem Ausbruch lokalisieren zu können und entsprechend auf die Zucht einzuwirken.
Saarlooswolfhond Club e.V. | Verein rechts
Saarlooswolfhond Club e.V. | Footer